Sterben in der Fremde e.V.

Vom Umgang mit Sterbenden, Tod und Trauer unterschiedlicher Kulturen.

“Stadtfunkeln in Aschaffenburg”

Im Rahmen der Schaufenster Licht-Akton der Werbegemeinschaft Sandgasse, Interessengemeinschaft Roßmarkt und der Stadt Aschaffenburg finden in der Zeit vom 15. Oktober bis zum 24. Dezember mehrere Aktionen statt, die durch die leuchtenden Schaufenster in Sandgasse und Roßmarkt aufmerksam machen. Der Verein Sterben in der Fremde lädt herzlich ein, um

Seelenbretter  ®

im gemeinschaftlichen Malprojekt mit Flüchtlingen und Aschaffenburgern,

am Samstag 21.11.2015 zwischen 10 und 16 Uhr im KUNSTZENTRUM Hammerhof in der Sandgasse

zu fertigen.

® Die Künstlerin Bali Tollak wurde inspiriert zu ihren Seelenbrettern durch Totenbretter im Bayerischen Wald, die dort als Flurdenkmale von vergangenen Bestattungsriten und einer besonderen Art innig besinnlicher Totenehrung künden.

Die Seelenbretter® sind Wegbegleiter für den Betrachter, sollen ihn anregen zum Innehalten und Sinnieren, zum Stillwerden in unserer lauten und schnelllebigen Zeit. Sie vergegenwärtigen Jetztzeit und Vergangenheit und kündigen von der Vergänglichkeit und der Flüchtigkeit irdischen Seins. (zitiert aus der Webseite der Künstlerin über ihre Idee)

Die Idee unseres Vereines ist es, gemeinsam mit den Menschen aus anderen Religionen und Kulturen in den Austausch zu kommen, in dem jeder seiner Tradition und seiner Weltanschauung gemäss eine Holzstele gestalten kann. Der Raum im Kunstzentrum Hammerhof wird uns freundlicherweise von Frau Romy Rychner zur Verfügung gestellt. Wir möchten die Interessenten und Teilnehmer bitten, sich vorher schriftlich oder telefonisch verbindlich anzumelden. Die insgesamte Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Die fertigen Bretter werden am Tag nach der Kunstaktion im Schaufenster Badergasse 11 ausgestellt werden.

email: info@sterben-in-der-fremde.de oder Telefon 060215819781

Schaufenster Badergasse 11

Schaufenster Badergasse 11

StadtfunkelnFoto 3Foto 2Foto 1

Kommentare sind geschlossen.